Begriff Definition
Galle

Schöllkraut

Leberfunktionsstörungen wie Gallenblasenentzündung, Leberschwellung, Gelbsucht, Gallengries, Rheuma und Gicht. Äußerliche Wirkung gegen Warzen.

April 2010

Löwenzahn

Wirkt galletreibend, harntreibend und entwässernd, blutreinigend, schleimlösend, appetitanregend und förderlich bei der Fettverdauung. So wird er bei Störungen des Gallenflusses, Gallen und Leberstörungen, Wassersucht, Appetitlosigkeit, Darmträgheit, Verstopfung, Gicht, Rheuma und zur Entschlackung angewendet.

Mai 2011

Schafgarbe

Magenmittel, zur Appetitanregung sowie bei Darm- und Leber-Gallebeschwerden verwendet. Schafgarbe wirkt antibakteriell, entzündungshemmend auch im Mund-bereich, gefäßtonisierend, blutstillend, krampflösend und regt den Gallenfluss an.

September 2010

 

Mariendistel

Die Mariendistel ist fast das einzige, aber auch einzigartige Heilmittel bei kranker Leber, Milz, Magen und Galle, aber auch Lunge und Frauenkrankheiten. Im Zusammenhang mit der Leber heilt der Tee auch bei Hepatitis.
Vor allem aber ist die Mariendistel wegen ihrer bewiesenen Schutzwirkung auf die Leber bekannt. Sowohl bei Entzündungen der Leber, die dauerhaft vorliegen als auch bei schweren Lebererkrankungen im Endstadium kann die Mariendistel die Regeneration der Leber unterstützen und fördern, sodass sich das Wohlbefinden der Betroffenen deutlich besseren kann.
.

Januar 2017

Wermut

 Er stärkt das Immunsystem und hilft bei allgemeiner Schwäche. Auch wird der Wermut bei Gallen- und Leberleiden eingesetzt. Der Wermut enthält. als Hauptkomponente die Substanz Absinthin, die lange Zeit als Rauschmittel verwendet worden ist.

Juni 2014

Erdrauchkraut

Eine zu starke Gallensekretion durch die Leber wird abgemildert, eine zu schwache Gallen-funktion wird verstärkt. Auch der Abfluss des Gallensaftes in den Darm wird durch den Erdrauch erleichtert.

 

 

Gehirn, Altsheimer, Demenz

Immergrün

Der wichtigste Wirkstoff des Immergrün ist das Vincamin und wirkt gefäßerweiternd auf die Gehirnarterien.  Dadurch nimmt die Durchblutung des Hirngewebes und die Funktion des Nervensystems zu. Vincamin passiert die Blut-Hirn-Schranke u. verbessert die Sauerstoffversorgung der Nervenzellen.

April 2014

Ginseng

Ginseng gilt traditionell als Pflanze, die das Gedächtnis, die Konzentration und die kognitive Leistungsfähigkeit steigert.

 

Gingko

Ginkgo hat eine positive Wirkung auf die Gedächtnisleistung und wird daher auch häufig von Medizinern empfohlen, wenn man etwas für die eigene Merkfähigkeit tun will.

Januar 2016

Tulsi

Tulsi beruhigt und stärkt den Geist, fördert die psychische Belastungsfähigkeit und hat eine unmittelbare Wirkung bei starker Reizbarkeit, Nervosität und Aggression.

Februar 2015

Jiaogulan

Jiaogulan regt eine vermehrte Ausschüttung der körpereigenen Radikalfänger an und verlangsamt somit den Zerfall der Zellen und wirkt dem Alterungsprozess entgegen. Die Wirkung von Jiaogulan wird als adaptogen (regulierend) beschrieben. Es gleicht den Energiefluss aus.

Januar 2015

Gotu-Kola

Gotu Kola wirkt beruhigend und soll daneben positive Auswirkungen auf die Gedächtnis-leistung haben. In Ayuerveda wird Gotu Kola als "spirituelles Kraut" angesehen und in Verbindung mit Motivation zur Revitalisierung von Nerven- und Hirnzellen angewandt. In der traditionellen Medizin wird angenommen, dass Gotu Kola die Entwicklung des Kronenchakra, des Energiezentrums an der Oberseite des Kopfes fördert.

März 2016

Schnee-glöckchen

Das Schneeglöckchen kann den Krankheits-verlauf bei Alzheimer und Demenz verlang-samen, es ist auch für seine menstruations-fördernde Wirkung bekannt. Der Wirkstoff Galantamin ist dafür verantwortlich.

März 2014

 

Gelenkknorpel/- verspannung

Schachtelhalm

Er wirkt durch seinen hohen Gehalt an Kiesel (Siliciumdioxyd) und schwefelsauren Salzen unterstützend für die Nierenfunktion.

August 2010

Weihrauch

Unter Weihrauch versteht man sowohl die Pflanzen, als auch die Harze. In erster Linie wird er eingesetzt bei entzündlichen Erkrankungen. Er ist hilfreich bei zerstörerischen Gelenk-knorpelerkrankungen und hat eine antientzündliche Wirkung auf die Darmschleimhaut.

Januar 2014